Warum ich Travel & Tree gegründet habe

Portrait of Irene Smetana in penumbra, smiling

Mein Beitrag im Leben

Ich liebe es zu reisen. Und ich liebe die Natur. Ich liebe es, mir die Welt anzuschauen und gleichzeitig sind mir Klimaschutz und Nachhaltigkeit wichtig. Wie kriegt man das unter einen Hut, ohne auf wunderbare Ferndestinationen und tolle Urlaube oder Reisen verzichten zu müssen?

Auf den ersten Blick gar nicht. Denn obwohl es schon großartige grüne und nachhaltige Reise-Angebote gibt, sind ganz viele Reisen mit dem Ausstoß hoher CO2-Emissionen verbunden, wie z.B. Flugreisen. Das wird sich vermutlich zeitnah leider auch nicht so schnell ändern. Ich werde bestimmt eine große Befürworterin von emissionsfreien Flügen, wenn es sie einmal geben sollte!


Was also können wir heute tun?

Bäume pflanzen. Am besten immer und bei allem, was wir tun: bei jedem Einkauf, bei jeder Reise und bei jeder Online Bestellung. Einfach immer!

Los geht's: mit Schaufel und ein paar Bäumchen in der Hand

Henrik Lindner and Irene Smetana standing in tree plantation field
Irene Smetana planting a tree sitting on her haunches

Ich selbst habe das erste Mal Bäume im Jahr 2017 gepflanzt, also so richtig mit festem Schuhwerk, im Acker stehend, mit der Schaufel und einem Baumsetzling in der Hand. Das war ein tolles Gefühl. Bei der Aktion haben mich Freunde und die Familie unterstützt, für die ich auch ein paar Bäume gepflanzt habe und die Setzlinge mit einem kleinen Namensschildchen aus Holz versehen habe. Das war ein Riesenspaß – vor allem die Freude, die ich damit ausgelöst habe. Unbezahlbar.

Dark blue hiking shoes on tree plantation green field
Tree plantation field with four planting rows in Quesitz, Saxony, Germany
Close up of tree seedling in tree plantation field
Close up of tree seedling in tree plantation field

Vom Kongress zur Geschäftsidee

Aus verschiedenen Gründen war ich in meinem Leben gezwungen, mir zu überlegen, wie ich mir mein zukünftiges Leben vorstelle und wie ich mich beruflich neu positioniere, wozu ich im Leben beitragen möchte und was ich im Leben einmal hinterlassen möchte etc. Wichtig war mir, etwas zu tun, was einem größeren Ziel folgt, das über das Interesse eines Einzelnen hinausgeht.

Im Oktober 2019 war ich auf einem Kongress, auf dem ich erstmals erfuhr, welche Folgen der Klimawandel auf den weltweiten Tourismus haben könnte. Um es kurz zusammenzufassen: Wenn wir es nicht schaffen, weltweit den CO2-Ausstoß radikal und schnell zu senken, dann wird uns 2030 etwa ein Drittel der Welt als Reisedestination nicht mehr zur Verfügung stehen. Überschwemmungen, Dürren, Bürgerkriege, soziale Unruhen etc. werden es unmöglich machen, diese Regionen als Urlaubsregionen zu nutzen, vgl. Hurrican Dorian auf den Bahamas, die vernichtenden Waldbrände in Australien oder die Überflutungen in Venedig in 2019. 
Die aus diesen Katastrophen resultierenden Flüchtlingsbewegungen gen Norden werden neue, nie dagewesene, Herausforderungen an die westlichen Nationen stellen. Das alles zusammen wirkte schockierend und alarmierend auf mich. Darüber hatte ich noch nie nachgedacht! Warum wird das in den Medien nicht erwähnt?

So kam dann ganz schnell eins zum anderen: Ich überlegte mir, dass es unmöglich sein würde, alle Menschen, die gerne oder auch viel reisen, davon zu überzeugen, zukünftig gar nicht mehr oder nur noch grün zu reisen. Mir war klar, dass ich so gut wie keinen Einfluss auf das Reiseverhalten anderer Menschen nehmen kann. Das Reisen selbst für den Klimaschutz zu nutzen und das eine mit dem anderen zu verbinden, erschien mir plausibel und attraktiv. So ist Travel & Tree entstanden.

CO2-Ausstoß von Passagierflugzeugen in Bäume umgerechnet

Die CO2-Emissionen, die durch Reisen ausgestoßen werden, sind gewaltig. Laut „Spiegel online“ waren es im Jahr 2018 ganze unfassbare 918 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr! Ein Jahr zuvor waren es 800 Millionen. Das entspricht 2,5% der gesamten weltweiten CO2-Emissionen. 80% des ausgestoßenen Kohlendioxids entsteht durch Passagierflugzeuge. Die verbleibenden 20% durch den Frachtverkehr.
Man sagt, ganz grob gerechnet, dass 1 Baum etwa 0,5 Tonnen CO2 über seine Lebensdauer bindet. Das ist nicht viel, insbesondere wenn man es mit dem CO2-Ausstoß eines Flugs vergleicht. Anders herum bedeutet es auch, dass jeder Baum, der z.B. im Amazonasgebiet abgeholzt und verbrannt wird, wiederum 0,5 Tonnen CO2 freisetzt. Ich finde die weltweite Entwicklung erschreckend, dass immer mehr Wälder abgeholzt und gleichzeitig immer mehr CO2 und andere Treibhausgase produziert werden.

D.h. wenn wir den Flugverkehr für Passagiere mit seinen 735 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr in neu gepflanzte Bäume umrechnen, ergibt das eine theoretische Anzahl von 1,47 Milliarden Bäumen pro Jahr. Da nicht alle neu gepflanzten Bäume überleben ist eine Zahl von + 50% realistischer, um den echten CO2-Ausgleich für Passagierflüge anzusetzen. Das entspricht also etwa 2,2 Milliarden Bäumen pro Jahr und 184 Millionen Bäume pro Monat. Wow. Es ist an jetzt die richtige Zeit, mit dem Pflanzen von Bäumen anzufangen, oder?

Runder, orangefarbener Kreis mit weißer Aufschrift Bäume pflanzen

Travel & Tree ist mein Beitrag, die Welt ein bisschen besser zu machen

Ich habe in Mittelamerika und Südostasien gelebt. Ich habe unberührte Natur und die pure Schönheit einiger wunderbarer Regionen erlebt, als sie noch ursprünglich und unberührt waren. Ich habe aber auch die teilweise extrem schwierigen Lebensbedingungen dieser Menschen gesehen und die damit verbundenen Herausforderungen, die diese Menschen jeden Tag meistern müssen. Das hat mich schon in jungen Jahren berührt, meine Werte maßgeblich bestimmt und mich vermutlich auf immer verändert.
Wir in der westlichen und industrialisierten Welt tragen die Verantwortung dafür, den Klimawandel zu verhindern. Die Auswirkungen von klimatischen Veränderungen werden vor allem die Menschen negativ treffen, die es ohnehin schon viel schwerer im Leben haben als wir. Es ist unsere Aufgabe die Lebensbedingungen dieser Menschen zu erhalten und sie nicht durch den unnützen Konsum auch noch zusätzlich zu vernichten. Wir dürfen die Folgen des Klimawandels nicht ignorieren. Denn sie treffen zuerst die Menschen, die uns exotische Urlaube und einmalige Urlaubserfahrungen ermöglichen.

Persönlicher Tipp

Ich habe ein Buch geschrieben.
SONNENLAUNE – 555 Tipps für einen schönen Urlaub.

Es ist ein universeller Reise-Ratgeber mit 555 Tipps, wie man sicher und gesund reisen kann und dabei jegliche Art von Problemen und Ärgernissen vermeidet.

Also quasi, wie man seine gute (Sonnen-) Laune im Urlaub behält.
Das Buch gibt es als E-Book oder als Taschenbuch.

Nähere Details zum Buch unter www.sonnenlaune.de