mutig unterwegs: Attitude im Leben

https://mutig-unterwegs.de habe ich hierher umgeleitet, weil die Seite dringend eine Aktualisierung benötigt, für die ich aber gerade keine Zeit habe.
Das wird sich aber hoffentlich bald ändern. Bis dahin erfährst du hier, was es mit “mutig-unterwegs” auf sich hat.

“mutig-unterwegs” habe ich ursprünglich 2016 als Reiseblog gestartet. Es ging darum, anderen Mut zu machen, die Welt auf eigene Faust zu entdecken, z.B. mit dem Rucksack, und auf neuen Wegen zu wandeln, die der (Massen-) Tourismus noch nicht entdeckt hat. Dann stellte ich aber ganz schnell fest, dass ich überhaupt kein Bedürfnis habe, über jeden Stopp, jedes Highlight oder jeden tollen Kaffee oder Cocktail, den ich irgendwo schlürfe, zu berichten, Bilder zu machen und zu posten etc.

Mir war viel mehr danach, den Moment für mich zu genießen, real und ganz offline mit den Menschen, die mich umgeben und eben nicht digital mit dem Rest der Welt. Die Attitude ist natürlich nix, wenn man einen Blog erfolgreich machen möchte. Also habe ich es gelassen. Dann ist mein Vater gestorben und dann werden sowieso ganz andere Dinge wichtig und rücken in den Mittelpunkt.

Mutig sein im Leben

Weil ich in den letzten Jahren sehr viele Menschen verabschieden musste, die mir nahestanden oder mir etwas bedeutet haben, hat das angefangen, etwas mit mir zu machen. Es sind Menschen gestorben, die jünger waren als ich bin bzw. zu dem Zeitpunkt alt war. Mit jedem traurigen Abschiednehmen wurde mir immer wieder deutlich, wie zerbrechlich das Leben ist. Nichts ist selbstverständlich bzw. alles kann im nächsten Moment vorbei sein. Eine Freundin, die ich in Kuba kennengelernt habe, ist in ihrem Urlaub in Kolumbien beim Paragliden (als sehr erfahrene Paragliderin) tödlich verunglückt. Ihr Freund hat ihren Absturz aus der Luft (auch beim Paragliden) gesehen und konnte überhaupt nichts für sie tun. Ein totaler Alptraum.

Das Beste aus seinem Leben machen

Ich denke, es ist extrem wichtig, das Maximale aus seinem Leben, aus jedem Tag und jeder Stunde zu machen, eben WEIL das Leben endlich ist und wir nicht wissen, wieviel Zeit uns noch bleibt. Klar, das geht nicht immer mit der Superlaune und Vollgas, aber versuchen kann man es ja. Deshalb möchte ich mutig-unterwegs langfristig einen anderen Fokus geben als ein Reiseblog für Individualreiseden zu sein. Ich möchte anderen Mut machen und sie inspirieren, das im Leben zu tun, was sie wollen. Eben mutig im Leben unterwegs sein.

Ich selbst habe sehr oft schon Dinge im Leben gemacht, die ich wollte ohne mich dabei von anderen oder Konventionen (“sowas macht man doch nicht”) aufhalten zu lassen. Meistens höre ich: “Mensch, das ist ja mutig! Das würde ich mich nie trauen…” Ich frage dann immer: “Warum nicht?”
Natürlich habe ich auch Zeiten erlebt, in denen es auch nicht besonders rund lief (Beispiel: Travel & Tree während Corona). Deswegen weiß ich auch, wie wichtig es ist, einen starken Antrieb in sich zu haben: Eine Vision, die eigene Lebenslust und den inneren Drang zu spüren, intensiv leben zu wollen.

Lebenselixier: Mut

Am Ende unseres Lebens bereuen wir selten die Dinge, die wir gemacht haben. Es sind meistens die Dinge, die wir NICHT gemacht habe, die wir am meisten bereuen. Warum machen wir sie also nicht? Warum machst du sie nicht? Auf diese Frage gibt es unzählig viele verschiedene Antworten, Begründungen etc.
Oftmals steckt aber auch ein gemeinsamer Nenner: “Ich traue mich das nicht.” Und dann kommen die Erklärungen mit ganz vielen “weils”… Genau das möchte ich langfristig mit “mutig-unterwegs” ändern. Wie genau das aussehen wird, weiß ich schon. Allerdings schiebe ich die Umsetzung andauernd vor mir her. Dafür habe ich auch meine “weils”, klar. Ich bin auch nur ein Mensch” 😉

Mein 1. Buch
“SONNENLAUNE – 555 Tipps für einen schönen Urlaub”.
Mehr Informationen dazu findest du
hier >>

Ich habe schon recht vielen Dinge gemacht, die auf meiner Bucket List standen. Okay, meine Bucket List ist lang und prall gefüllt mit Reisedestinationen und Erlebnissen. Gegenwärtig versuche ich mich wieder sehr viel stärker, mehr von dem zu tun, was ich machen möchte. Einfach, weil sich das Leben dann besser anfühlt. So gestaltet man es sich aktiv und fühlt sich lebendig. Da ich schon einiges erlebt habe, von dem andere manchmal nur träumen, glaube und hoffe ich, in Zukunft mit “mutig-unterwegs” ein bisschen Hilfestellung und Inspiration für dich und andere zu sein, wie z.B. bei:

  • Backpacken, auch alleine als Frau
  • generell: alleine und individuell ohne Reiseveranstalter u.a.
  • außergewöhnliche Hobbies ausprobieren: Motorrad fahren und tauchen
  • Erlebnisse: Fallschirm springen
  • ein Buch schreiben und selbst herausgeben
  • sich selbständig machen und ein Unternehmen gründen
  • im tropischen Ausland leben und arbeiten
  • remote arbeiten
  • “nein” sagen und Grenzen setzen
  • mit Konventionen brechen
  • die Komfortzone verlassen und immer wieder etwas Neues machen
  • nicht das tun, was andere von einem erwarten
  • nicht so sein, wie andere mich gerne haben möchten

Erfahren, wenn's mit "mutig-unterwegs" losgeht

Wenn du Lust hast zu erfahren, wenn es mutig-unterwegs.de losgeht, schreib mir einfach eine kurze Nachricht. Ich informiere dich dann gerne.